FH-Bundesmeisterschaft 2017 in der OG 18 Eisenstadt

Die heurige FH- Bundesmeisterschaft war für den 14. und 15. Oktober 2017 angesetzt.

Dennoch war lange Zeit nicht klar, welche Ortsgruppe diese Veranstaltung austragen würde. Letztendlich konnte die OG 18 Eisenstadt für die Durchführung der Bundesmeisterschaft gewonnen werden, was jedoch für den Großteil der Teilnehmer eine lange Anreise bedeutete.

Die offizielle Begrüßung mit anschließender Auslosung fand planmäßig am Freitag im Vereinsheim der OG 18 statt, welcher ein grandioses Buffet folgte.

Leider stellten sich nur wenige Teilnehmer dieser Herausforderung, sodass die Bundesmeisterschaft lediglich am Samstag stattfand. Wer jetzt jedoch glaubte, dass es aufgrund der geringen Teilnehmerzahl zu einer langweiligen Veranstaltung kommt, der irrte sich sehr. Alle acht gemeldeten Teams hatten das Potenzial, die Meisterschaft gewinnen zu können. Und so startete am Samstag pünktlich um 1000 Uhr die erste Fährtenarbeit. Alle Teilnehmer waren sehr auf das Fährtengelände gespannt, da es im Vorfeld allen Startern verboten war, das Fährtengelände zu erkunden, geschweige denn eine Trainingsfährte zu absolvieren. Zur Überraschung aller war das Fährtengelände Acker mit Bewuchs, welcher bereits beim ersten Anblick als sehr schwierig eingestuft wurde. Da sich alle Fährten auf demselben Acker befanden, hatten auch alle Teilnehmer nahezu dieselben Bedingungen. Ebenso wurden von den zwei Fährtenlegern alle Fährten korrekt gemäß gültiger Prüfungsordnung gelegt. Als zusätzliche Herausforderung kamen die nahezu sommerlichen Temperaturen hinzu, welche den Acker in kürzester Zeit oberflächlich ausgetrocknet hatten. Trotz dieser schwierigen Bedingungen wurden gute Leistungen erzielt, wobei leider nicht alle Teams die Fährte beenden konnten. Als Leistungsrichterin begrüßte uns Frau Petra Scheyrer, welche von Beginn an ein sehr hohes Niveau bei der Beurteilung an den Tag legte. Dabei ist zu erwähnen, dass alle Teilnehmer gleich streng und sehr fair beurteilt wurden. Besonders auffallend war, dass die Richterbelehrung auf das Wesentlichste beschränkt wurde und die Beurteilung mit wenigen Sätzen auf den Punkt gebracht wurde.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller Teilnehmer für das wirklich faire Richten bedanken.

Nach der letzten Fährtenarbeit ging es zurück ins Vereinsheim, wo wir alle wieder kulinarisch verwöhnt wurden. Gestärkt ging es danach zur Siegerehrung, bei welcher die Frau Leistungsrichterin sowie der Ortsgruppengruppenbeauftragte des SVÖ, Herr Gottfried Just, das Wort ergriffen. Nach einer sehr würdigen Siegerehrung saßen in der Kantine noch einige Teilnehmer zusammen und ließen die Veranstaltung nochmals Revue passieren. Da noch der eine oder andere eine Nacht in Eisenstadt verblieb, konnte dieses Wochenende mit einer Trainingseinheit am Sonntagvormittag mit Teilen der Teilnehmer sowie der Vereinsmitglieder beendet werden.

Zusammenfassend war es ein wirklich tolles Wochenende, welches ich mit Freunden verbringen durfte. Ich konnte eine für mich neue Ortsgruppe kennen lernen, bei welcher ich sehr freundlich aufgenommen wurde und welche diese Veranstaltung perfekt organisiert hat. Vielen Dank an Herrn Robert Kitzinger und sein Team- Eisenstadt ist immer eine Reise wert!

Sorko Sandro IMG 20171015 WA0000

Galerie