KB Fährtenlegerseminar in der OG Bruderndorf

 KB Schul OG 78 Groß

 

13 interessierte Hundesportler folgten der Möglichkeit an diesem Seminar teilzunehmen. Die Vortragenden Hans Glaser und Gottfried Just begrüßten die pünktlich erschienenen Teilnehmer und teilten den Ablauf und den Zeitplan für die beiden Seminartage mit. Hans Glaser erklärte in einem wirklich tollen, hervorragenden Kurzvortrag das Zusammenspiel der einzelnen Riechvorgänge des Hundes mit der Koppelung im Gehirn. Um auch den genauen Verlauf der Winkel und der Gegenstände zu wissen, wurde uns das Abstecken dieser markanten Punkte, bevor die Fährte gelegt wird, mit überschneidenden Zielpunkten „Kimme und Korn“ am praktischen Beispiel gezeigt und erklärt. Noch vormittags ging es ab ins Fährtengelände. Die Teilnehmer legten einige Fährten. Diese wurden dann nacheinander ausgearbeitet.

Nach dem Mittagessen ging es abermals ins Gelände. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen geteilt um das Fährtenlegen intensiv zu üben. Hans und Gottfried gingen auf jede Kleinigkeit ein, und erörterten Verbesserungen und Änderungen beim Legen und Ausarbeiten der Fährten.

Der Sonntag wurde mit einem kurzen Rückblick des Vortages begonnen, danach ging es wieder in das Fährtengelände. Dort wurden wieder verschiedenen Fährten gelegt und von den Teilnehmern mit Hund ausgearbeitet. Am Nachmittag stellten sich die Teilnehmer noch den Prüfungsfragen. Alle erlangten die Zertifizierung zum OG-Fährtenleger. Es war ein sehr interessantes, lehrreiches Seminar, aus dem jeder von uns seine Lehren ziehen konnte. Zum Abschluss bedankten sich die Vortragenden noch bei den Teilnehmern für die eifrige Mitarbeit und bei der Ortsgruppe für das tolle Gelände und die köstliche Bewirtung an den beiden Tagen. Im Gegenzug bedankte sich die Ortsgruppe bei den Verantwortlichen für die Abhaltung des Seminars in Bruderndorf.

Ernst Luttenberger, OG 78 Bruderndorf


 

Vom 22. – 23. April fand in der OG 78 Bruderndorf das Seminar für den Ortsgruppen – Fährtenleger statt. Die Vortragenden Hans Glaser und Gottfried Just begrüßten uns um 09:00 Uhr und wir starteten mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Insgesamt waren 13 Teilnehmer anwesend. Es stellte sich heraus, dass der Großteil der Anwesenden bereits recht versierte Hundeführer mit einiger Erfahrung in der Sparte Fährte waren. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde fesselte uns Hans Glaser mit einem launischen und interessanten Vortrag über die Grundkenntnisse des Fährtenlegens. Da für das ganze Wochenende schlechtes Wetter angesagt war, fuhren wir noch vor dem Mittagessen in das Fährtengelände wo wir bei sehr kaltem und windigem Wetter die ersten Fährten legen durften. Hans und Gottfried gaben uns vorher die entsprechenden Instruktionen und schon waren wir im praktischen Teil des Seminars vertieft. Nachdem die Fährten entsprechend gelegt waren, durften sie die Teilnehmer mit ihren Hunden auch ausarbeiten. Auch nach dem Mittagessen fuhren wir wieder ins Gelände. Diesmal wurden wir in Gruppen aufgeteilt und wir durften Fährten von IPO-1 bis FH-3 legen. Zuvor musste noch das Gelände entsprechend den Vorgaben eingeteilt und ein entsprechender Zeitplan erstellt werden. Die Fährten wurden aufgezeichnet, Schnittpunkte gesucht und gezeichnet und Schritte gezählt. Auch das richtige Legen von Winkeln wurde nochmals besprochen und erklärt.

Nach dem Legen der Fährten bekamen wir dann von Hans und Gottfried die entsprechenden Hinweise was wir gut oder weniger gut gemacht hatten. Die Fährten wurden dann wieder von unseren Hunden ausgearbeitet und anschließend nochmals in der Gruppe durchbesprochen. Im Anschluss daran ließen wir im Vereinshaus nochmals den Nachmittag kurz Revue passieren und reflektierten das Erlernte. Hans und Gottfried waren mit unseren Leistungen sehr zufrieden und auch die ganze Gruppe war der Meinung dass der Tag absolut Spitze abgelaufen war.

Am Sonntag starteten wir wieder mit einem theoretischen Teil. Diesmal war das strategische Fährtenlegen das Thema. Nachdem Spitzwinkel, Kreisbogen, Verleitungen, Schrittlängen, Lage der Gegenstände etc. eingehend besprochen wurden ging es wieder hinaus in das Gelände. Wieder wurden wir in Gruppen aufgeteilt und erhielten entsprechende Aufgaben zugewiesen die wir auszuarbeiten hatten. Alle Teilnehmer konnten ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit von Hans und Gottfried erfüllen und der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns, wir blieben vom Regen verschont.

Besonders hervorheben möchte ich noch, dass ich selten ein Seminar besucht habe wo alle Teilnehmer so motiviert und engagiert waren und wo persönlicher Einsatz und gegenseitige Unterstützung so gelebt wurde.

Nach dem hervorragenden Mittagessen erhielten wir dann noch wertvolle Informationen über die Erstellung von Zeitplänen. Im Anschluss daran mussten wir in Gruppenarbeiten für vorgegebene Prüfungssituationen die entsprechenden Zeitpläne erstellen und die Fährten passend ins Gelände einteilen und zeichnen. Auch diese Prüfung konnten wir alle bestehen. Diese 2 Tage vergingen für uns wie im Flug und am Ende durften sich alle Teilnehmer über die bestandene Zertifizierung zum Ortsgruppen-Fährtenleger freuen. Ich möchte mit an dieser Stelle bei Hans und Gottfried ganz herzlich für die 2 sehr lehrreichen und spannenden Tage bedanken. Herzlichen Dank auch an Regina Seidl und die OG Bruderndorf für die herzliche Gastfreundschaft und die tolle Küche und Verpflegung.

Ein Seminar das sicherlich in guter Erinnerung bleiben wird!

 

Herbert Moser, OG 99 Wien-Inzersdorf