Kursleiterseminar 1 OG 65 Pustertal

Am Samstag, den 08.05.2021, um 09:00 Uhr, startete unsere neunköpfige Kursteilnehmertruppe in ein interessantes und vor allem lehrreiches Wochenende.


Im ersten Schritt des „Kursleiterseminar 1“ klärten uns Bettina und Hansjörg Krug über den SVÖ als Verein und Mitglied des ÖKV, sowie weitere Verbände, in denen der SVÖ als Mitglied tätig ist, auf.

 

 

 

Weiter ging es mit der Geschichte rund um die Entstehung und Domestikation unserer Hunde. Auch mögliche Erkrankungen bei Hunden, insbesondere beim deutschen Schäferhund, und die Vererbung wurden erklärt.


Gleich gefolgt von den verschiedenen, entscheidenden Entwicklungsphasen beim Welpen. Weshalb etwa eine gute Sozialisierung und Erziehung schon von Geburt an eine so große Rolle spielt. In Gruppen haben wir hierzu drei Themen ausgearbeitet und sie gemeinsam besprochen.

Im Anschluss an einen sehr guten Mittagsschmaus, hieß es dann, ab in den Welpengarten. Hier sollten wir verschiedene Gefahrenquellen ausmachen und die Sicherheit des Bereichs für die Welpen beurteilen. Also in kleinen Dimensionen denken. In diesem Zusammenhang wurden wir darauf aufmerksam gemacht, weshalb wir von vorherein auch schon die Besitzer darüber aufklären sollten, um Verletzungen und negative Erfahrungen für die Hunde zu vermeiden.

Nach einer kleinen Pause, wurden in der Theorie noch die Sinne des Hundes und die damit verbunden Reize besprochen. Den Rest des Tages ließen wir mit Rippchen vom Grill ausklingen.

Am Sonntag beschäftigten wir uns mit dem Verhalten von Hunden und dem damit verbundenen wichtigsten Punkt für einen Kursleiter und Hundetrainer: Den Hund richtig lesen lernen. Anhand von Bildern zeigte man uns auf was zu achten ist, bzw. warum es nicht reicht einen Teil des Hundes zu sehen. Es geht darum den Hund als Ganzes zu sehen. Die verschiedenen Erfahrungen von uns

Nach dem Essen, ging es am Nachmittag erneut in die Praxis: Hier wurden uns die verschiedenen Möglichkeiten einen Welpen etwas beizubringen gezeigt. Ebenso die notwendige Ausrüstung, wie etwa Ball und/oder Leckerli . Ein besonderes Augenmerk sollten wir hierbei auf die richtige Ausstattung beim Welpen richten. Sitzt alles richtig und werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten? Waren hier einige der Fragen. Zu Übungszwecken wurde dazu der „ahnungslose Hundehalter“ simuliert.

Ebenfalls haben wir uns im späteren Theorieteil dementsprechend mit den Fragen - Was ist vor dem (ersten) Kurs wichtig? Wie leite ich einen Kurs, und wie erkläre ich dem Besitzer alles so, dass er es auch versteht? - beschäftigt.

Abschließend diskutierten wir noch über die Themen: Die Arten der Konditionierung, das richtige spielen, motivieren und trainieren mit dem Welpen. Es war eine wirklich aufschlussreiche und spaßige Zeit, für die wir uns zum Schluss noch bei allen Helfern der Kantine für das hervorragende Essen und die Bewirtung, ganz besonders aber bei Bettina und Hansjörg für die zwei lustigen Tage bedanken möchten. Wir haben sehr viel dazugelernt und eure Beispiele, Tipps und Tricks werden uns sicherlich nicht nur bei den Welpen im Kurs, sondern auch im Alltag mit unseren Hunden eine Hilfe und Stütze sein.