25. FCI IGP FH Weltmeisterschaft 2019

Die diesjährige FCI IGP FH Weltmeisterschaft fand in Tschechien in Horni Briza statt. Für die WM haben sich mit Kurt Mayer und mir zwei SVÖler qualifiziert.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Als Ersatz war Doris Bartuscheck vom ÖRV dabei. Als Teamleader hat uns mit Michael Jauk ein gut bewährter Mann begleitet. Wie gut Mike schon im Vorfeld gearbeitet hat, haben wir schon bei der Ankunft im Quartier im Schloss Bykov gesehen. Die Unterkunft war der ideale Standort, da unser zugewiesenes Trainingsgelände (ca.15ha) in unmittelbarer Nähe rund um das alte Schloss gelegen war. Nach einigen kurzen Trainingseinheiten begann am Dienstag, 9. April bereits der WM Alltag. Tierarztkontrolle, Mannschaftsführerbesprechung und am Nachmittag die feierliche Eröffnung der FH WM 2019 im Fußballstadion in Horni Briza . Am Abend ging es dann zur Auslosung nach Bykov. Wir waren als 15. Nation bei der Auslosung an der Reihe. Kurt zog die Nr. 42 und ich die Nr. 28. Durch die hohe Anzahl an Startern war es keinem Ersatzstarter gegönnt an der FH WM teilzunehmen.
 
Dem ersten Wettkampftag konnten wir gelassen entgegen sehen, da wir beide erst am zweiten Tag zum Einsatz kamen. Nach einer kurzen Trainingsfährte und einem Frühstück, fuhren wir mit den Lotsen in das Fährtengelände B, um das Gelände zu besichtigen. Es war ein Acker mit Bewuchs. Nachdem wir uns einige Fährten angesehen hatten, mussten wir feststellen, dass es nicht einfach, aber machbar werden wird. Wir fuhren dann weiter (ca.50km) ins Fährtengelände A um uns auch von diesem Gelände ein Bild zu machen, dieses hat uns nicht gerade erfreut. Das Gelände sollte eine Wiese sein, diese war jedoch von Wild zertrampeltes Gras und übersäht mit jede Menge Wildschweinsuhlen. Trotzdem muss man sagen dass man gesehen hat, dass hier wirklich die besten Hunde zu Werke gingen. Sie erbrachten durchwegs hervorragende Leistungen. Am zweiten Tag war dann “unser Tag”. Ich kam gleich in der ersten Gruppe dran und zog auch gleich Losnummer 1. Pünktlich zum Start kamen auch unsere Schlachtenbummler im Gelände an.

Mexx zeigte einen ruhigen Abgang und kämpfte sich tapfer über das schwere Gelände, bis zum Ende der Fährte. Auf den beiden letzten Schenkeln war am vorletzten eine Verleitung und zwei Gegenstände im Abstand von ca. 20 Meter. Einen Gegenstand davon, hat Mexx leider überlaufen. Am letzten Schenkel wurden erneut zwei Gegenstände gelegt.
Bewertung: Gegenstände teils schief verwiesen, viele Tempowechsel, ein Gegenstand fehlte, erste Verleitung kurz angezeigt, Ergebnis 87 Punkte.

Wir waren alle überglücklich mit der Leistung und stolz so gut in diese WM gestartet zu sein. Anschließend fuhren wir ins Fährtengelände B um auch bei Kurt’s erstem Antreten dabei zu sein. Gringo startete auch hervorragend, aber durch den starken Gegenwind wurde er leider immer wieder hoch. Einige kleine Probleme an den Winkeln und ein kleiner Blick in die Verleitung, brachten Gringo schlussendlich 93 Punkte. Somit war der erste Kampftag für uns erfolgreich gelaufen.

Am Nachmittag, besuchten wir die Brauerei Pilsen und machten eine kleine Stadtführung. Der dritte Tag war für uns wieder frei und wir konnten uns ziemlich relaxt einige Fährten ansehen. mit einem leckeren Abendessen ließen wir den Tag gemeinsam ausklingen.

Der vorletzte Tag, war wieder Österreich Tag. In der Früh fuhren Mike und Doris mit Kurt wieder ins 50km. entfernte Wiesengelände. Nach einem kurzen Anmarsch von Mike und Kurt zum Fährtenabgang, zeigte Gringo einen ruhigen und intensiven Abgang. Einige Vergewisserungen an den Winkeln, ein Überzeugen bei der Verleitung und leichtes anheben beim Schenkel mit Gegenwind, brachten Gringo 94 Punkte und somit wieder ein sehr gut. Die Freude war dem entsprechend groß. Da alles reibungslos über die Bühne ging, kamen alle rechtzeitig zu meinem Start. Ich zog mein Wunschlos Nr. 1 in einer vierer Gruppe. Mexx zeigte im Grunde einen ruhigen und intensiven Ansatz, jedoch überlief er den ersten Gegenstand. Die restlichen Winkel, Gegenstände, Schenkeln und auch der Kreisbogen wurden, um es mit den Worten des Richters zu sagen “very good” gemeistert. Bei der ersten Verleitung, schaute Mexx kurz hinein, ging aber den Fährtenverlauf weiter. Der Spitzwinkel wurde noch gut ausgearbeitet, doch dann nahm Mexx leider die Verleitung an. Das Ergebnis: Abbruch und 55 Punkte. Für mich ist in diesem Moment fast die Welt zusammen gebrochen, so kurz vor dem Ziel zu scheitern.
 
Am Abend fand der Galaabend in einem sehr kalten Stadel statt. Aus meiner Sicht, muss ich sagen, dass dieser Galaabend das schlechteste an dieser WM war. Dieser Abend war leider eine reine Abzocke, war wir alle sehr schade fanden. Das einzig Schöne an diesem Abend war, dass Beisammen sein mit Freunden und das gemeinsame Trachtenoutfit von uns. Am letzten Wettkampftag, fanden je Gruppe nur mehr 3 Fährtenarbeiten statt. Pünktlich um 13 Uhr begann die feierliche Siegerehrung im Stadion von Horni Briza statt.
Kurt belegte mit seinem Gringo unter 48 Teams den hervorragenden 12 Patz. In der Nationenbewertung belegten wir den 12. Platz unter 24 Ländern. Bei der Abschlussfeier wurden alle Hundeführer nach Punkten aufgerufen, dabei konnte ich feststellen das ich punkte mäßig, trotz Verleitung im Mittelfeld gelandet bin.
 
Aus heutiger Sicht, muss ich sagen, dass ich mich freute diese WM erleben zu dürfen, da es nicht selbstverständlich ist dies zu schaffen. Ich muss mich bei meinem Mexx bedanken, was er das ganzes Jahr geleistet hat, um uns dort hin zu bringen. Abschließend möchte ich mich noch bei meinen Mannschaftskollegen Kurt mit seiner Gabi und Doris für die lustige, schöne und harmonische Woche bedanken. Ein großes Dankeschön an unseren Teamleader Mike für die hervorragende Organisation als auch die Unterstützung in jeder Hinsicht. Auch ein riesiges Dankeschön an die Schlachtenbummler meiner Ortsgruppe, die so viele Kilometer fuhren um uns vor Ort die Daumen zu drücken. Last but not least natürlich auch ein Dankeschön an Jürgen für seine Unterstützung bei der Betreuung von Mexx.
 
Gottfried Just, FH WM- Teilnehmer
 
 
Einzelwertung
1.    Liselotte Nielsen         Dänemark
2.    Roland Schierling       Deutschland
3.    Michael Tomczak       Deutschland
 
Nationenwertung:
1. Deutschland
2. Slowakei
3. Dänemark